Reisen - 14.08.20

Gutschriften und Gutscheine – Erfahrungsbericht

Glücklicherweise hatte ich kaum Reisen gebucht, als Anfang März die erste Corona-Welle kam und alle Pläne über den Haufen geworfen wurden. Und glücklicherweise läuft es auch mit nur einem Anbieter nicht ganz so rund mit der Erstattung. Aber immer hin läuft es, wenn auch langsam. In zwei Fällen hat sich ein Anruf bei der Hotline als sehr nützlich erwiesen.

Booking.com

Kostenlos stornieren war eigentlich nicht möglich, aber da die Unterkunft in Österreich von der Regierung her die Schließung angeordnet bekommen hatte, bot man uns eine kostenlose Stornierung an. Gezahlt hätten wir bei Ankunft.

British Airways

Hier sollte man standardmäßig einen Gutschein erhalten und in Fällen, wo das nicht in Frage kommt, bei der Hotline anrufen. Also angerufen und innerhalb von drei Minuten war die Sache erledigt. Ich wurde darauf hingewiesen, dass es 3-4 Tage dauern könnte, bis das Geld auf dem Paypal-Konto sei. Während des Telefonats erhielt ich die Bestätigung der Erstattung per E-Mail und ein paar Tage später war das Geld da. Ich bin mehr als zufrieden.

Deutsche Bahn

Am 13. März beantragte ich die Erstattung des Tickets für die Fahrt nach Österreich und es kam eine E-Mail mit Betreff AW: kirsche2020 ID[#....]. Das kam mir erstmal verdächtig vor, war aber die offizielle Mail. Darin wurde auf eine längere Bearbeitungszeit hingewiesen und am 17. April erhielt ich zwei Gutscheine, je für Hin- und Rückfahrt. Eine Option der Erstattung gab es nicht, aber die Gutscheine sind drei Jahre gültig. Das Einlösen werden wir in der Zeit schaffen. Mit der Bearbeitungszeit von einem Monat bin ich zufrieden.

Ryanair

Die Iren machen es mit der Erstattung nicht so leicht und wollen mit aller Macht Gutscheine durchsetzen. Beide Möglichkeiten werden angeboten. Am 7. Mai wurde der Flug nach Mallorca annuliert und in der Mail gab es die Option einer Erstattung oder kostenfreien Umbuchung. Zur Erstattung gab es den Hinweis: "Erstattungen erfolgen innerhalb von 20 Werktagen auf dem Zahlungsweg, über den die ursprüngliche Buchung abgewickelt wurde."

So weit, so gut. Bekam man eine Bestätigung per Mail, dass man die Erstattung beantragt hatte? Nein. Eine Woche später erhielt ich eine Mail ohne Betreff, in der stand, dass alle Gutschriften manuell bearbeitet werden müssten und Gutscheine automatisch erstellt würden. Ein Guthaben von nicht genutzten Gutscheinen werde ausgezahlt, sobald diese abliefen. Akzeptieren konnte man den Gutschein durch Klicken auf einen Link. Die ID des Gutscheins stand auch schon in der Mail. Mit dem Hintergedanken, dass ich ja bestimmt wieder mit Ryanair nach Mallorca fliegen würde, klickte ich auf den Link.

Jetzt kam im August eine Erinnerung, dass man ja einen Gutschein hätte. Nur sieht es gerade nicht so rosig aus mit Spanien. Ganz unten in der Mail gab es wieder die Möglichkeit der Erstattung. Neuer Versuch, neues Glück. Und wieder keine Bestätigungsmail, dass man eine Gutschrift beantragt hat.

Ich bin gespannt, wie lange das jetzt dauern wird. Bin ja nicht allein in der Hinsicht.

Update: Geld kam am 01.09.2020

SAS

Eine Teilstrecke wurde annuliert und ich sollte einen Gutschein für die gesamte Reise bekommen. Durch einen Anruf bei der Hotline wurden wir auf einen früheren Flug umgebucht und reduzierten unseren Zwischenstop von fünf auf zwei Stunden. Ohne Mehrkosten! Ich war knapp 30 Minuten in der Warteschleife und mein Anliegen wurde innerhalb von drei Minuten geklärt. Ich bin mehr als zufrieden.

Weitere Blogeinträge

Impressum - Datenschutzerklärung