Essen

Ein Abend bei TOR Dining

Relativ neu und fußläufig von der Konstablerwache entfernt befindet sich TOR Dining, als Teil eines Kunstprojekts im Allerheiligenviertel. Das Menü wechselt wöchentlich, geöffnet ist von Donnerstag bis Samstag und diese Woche probierte ich zusammen mit zwei Freunden, die bereits dort waren, aus, was die Küche so zu bieten hat. Als Motto schreibt das Restaurant auf seiner Facebook-Seite: »Das Produkt steht im Vordergrund. Neue deutsche fine dining Küche, mit Lebensmitteln, die nachhaltig sind und von umliegenden Bio-Bauern und -Höfen kommen.« Gegessen wird an einer zehn Meter langen Tafel, die aus nur zwei Tischen besteht und man sitzt teilweise neben fremden Menschen, mit denen es sich lohnt, ins Gespräch zu kommen!

 

Für 55 € wurde ich mit den folgenden Leckerbissen verwöhnt:

Vor dem Gruß aus der Küche wurde selbst gebackenes Brot mit geschlagener Butter und Rauchsalz gereicht. Ein einfacher, aber sehr leckerer Auftakt. Es folgte eine Kreation aus roter Beete mit Ziegenkäse, ehe der erste Gang kam: Sous-vide gegarter Sellerie in Waldpilzfond, mit einem Blatt Verbene und Creme von Yuzu. Verbene und Yuzu kannte ich vorher noch nicht und war von der Intensität des Geschmacks positiv überrascht.

Der nächste Gang bestand aus Konfit vom Duroc mit Perlzwiebeln und Erbsen. Duroc gehört zu meinen liebsten Schweinerassen, die Kombination schmeckte sehr gut!

Sobrasada, Schwarze Zitrone, Buchweizen und Pulpo standen als nächstes auf der Karte. Schwarze Zitrone hatte ich vorher noch nie gehört, die Sobrasada schmeckte ähnlich wie Chorizo.

Als letzten Hauptgang gab es Perlhuhn mit Kürbispüree, gehobelten Blumenkohl, sowie Buttermilchcreme mit Raucharoma.

Der Nachtisch bestand aus Meringue (Baiser) auf einer Creme aus Quitte, Eis mit dem Geschmack von Kalamansi, abgerundet mit schwarzem Pfeffer und Nuss. Wieder war ich sehr vom intensiven Zitrusgeschmack überrascht.

     

Dazu gab es eine Weinbegleitung für 25 €, wobei mir der trockene Riesling des Weinguts von Winning sehr positiv in Erinnerung blieb. Durchweg positiv bewerte ich auch den Rest des Abends und werde sicherlich demnächst wieder zu Gast sein!

  

Weitere Blogeinträge

Impressum - Datenschutzerklärung